Einteilung des Auges nach Organen und Reflexzonen

Augendiagnose und Pflanzenheilkunde


„Ich freue mich darauf, Ihnen in die Augen schauen zu dürfen“  :-)


Mit einer Augenlupe schaue ich mir ihre Augen an und mache ich mit einer Digitalkamera eine Aufnahme. So kann ich mir mit Hilfe der Augendiagnose und der Zungendiagnose (nach der Traditionellen Chinesischen Medizin) ein Bild Ihrer körperlichen und seelischen Situation machen. Die Augen bilden den ganzen Körper des Menschen ab und zeigen, wo es im Körper Krankheitstendenzen bzw. bestehende (teilweise vererbte) Organbelastungen gibt.


Mit Hilfe eines ausführlichen Gesprächs (Anamnese) über die Erkrankung und die Symptome sowie die Vorgeschichte und familiäre Vorbelastungen erhalte ich ein umfassendes Bild Ihrer körperlichen und seelischen Situation. Gegebenenfalls ziehe ich Blutwerte, die Ärzte kostengünstiger erstellen können, und Informationen von Ärzten zu Rate.


Aus den verschiedenen Informationen erstelle ich eine individuelle Teerezeptur für Ihre persönliche Situation und verschreibe Ihnen gegebenenfalls zusätzlich naturheilkundliche oder anthroposophische Medikamente.



Einteilung des Auges nach Organen und Reflexzonen:





Mögliche Themen, bei denen sich die Pflanzenheilkunde bewährt hat:


  • Erschöpfung, Müdigkeit
  • Blutdruck- und Kreislaufregulation
  • Herzbeschwerden (Durchblutung, Rhythmus)
  • Beschwerden der Venen und peripherer Gefäße (Varizen, Hämorrhoiden, M. Raynaud u. a)
  • Kopfschmerzen- Migräne
  • Hormonelle Ungleichgewichte (PMS, Kinderwunsch, Menopause)
  • Stoffwechselerkrankungen (Übergewicht, Rheuma..)
  • Drüsenerkrankungen (Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse)
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Psoriasis, Ekzeme)
  • Schlafstörungen
  • Unruhe und psychische Ungleichgewichte (z. B. Depression)
  • Schwangerschaftsbeschwerden (erhöhter Blutdruck, Wassereinlagerungen, Übelkeit, vorzeitige wehen)
  • wiederkehrende Infekte (Nasennebenhöhlen- und Mittelohrentzündung, Bronchitis, Herpes u. a.)
  • Tinnitus



Die Teetherapie:


Die auf ihre Erkrankung und Symptome abgestimmte Teemischung ist eine, im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten, relativ günstige Behandlungsmethode. Sie reicht im Durchschnitt für 6–8 Wochen, so dass die Termine im 6–8 Wochen Rhythmus stattfinden können. 


Der Tee sollte täglich 2–3 mal getrunken werden. Zur Umstellung des Stoffwechsels benötigt man in der Regel 2–3 Zyklen Tee. Zur Beeinflussung eines hormonellen Ungleichgewichtes kann es notwendig sein, die Teemischungen über einen längeren Zeitraum einzunehmen.


In der Regel lasse ich die Teemischungen für Sie in der Pichelsdorf-Apotheke herstellen. Diese können in der Apotheke abgeholt werden (Pichelsdorfer Str. 120, 13595 Berlin) oder sie werden Ihnen zugeschickt.



weitere Infos:

> Preise

> Kostenübernahme

> Termine

> Hausbesuche

Praxis Leuchtblick

Am Gutstor 6

14476 Potsdam-Groß Glienicke

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK